Shoah Gedenkstätte Eingang

Shoah Namensmauern Gedenkstätte

1090 Wien, Österreich
1090 Wien, Österreich

Shoah Namensmauern Gedenkstätte

Die BIG wurde vom "Verein zur Errichtung einer Namensmauern Gedenkstätte für die in der Shoah ermordeten jüdischen Kinder, Frauen und Männer" mit der Bauprojektabwicklung der Namensmauerngedenkstätte beauftragt.

Die Gedenkstätte entsteht im Ostarrichipark im neunten Wiener Gemeindebezirk vor der Österreichischen Nationalbank (ÖNB). Der Entwurf sieht ovalförmig aufgestellte Steinmauern vor, in die die Namen der rund 65.000 im Holocaust ermordeten österreichischen Juden und Jüdinnen eingraviert werden. In der Mitte wird eine "grüne Insel" mit neun Bäumen – einer für jedes Bundesland – angelegt.

Mit der Errichtung der Gedenkstätte soll das Bewusstsein für das Gedenken an die ermordeten jüdischen Kinder, Frauen und Männer für heutige und zukünftige Generationen bewahrt bleiben.

Das Denkmal wurde auf Initiative des aus Österreich stammenden Holocaust-Überlebenden Kurt Yakov Tutter von Wehofer Architekten entworfen. Es wird gemeinsam mit der Bundesregierung, den Bundesländern, der Stadt Wien und der ÖNB unter der Schirmherrschaft des Nationalratspräsidenten Wolfgang Sobotka umgesetzt.

Architektur
Wehofer Architekten
Baubeginn
Q2 2020
Fertigstellung
Q4 2021