BIG Architekturbeirat

Wir sind überzeugt, dass komplexe und städtebaulich markante Projekte innovative, wirkungsvolle und architektonisch eigenständige Lösungen brauchen, die darüber hinaus auch ökonomisch sind. Als eines der größten heimischen Immobilienunternehmen ist es uns ein großes Anliegen, kulturelle und gesellschaftliche Verantwortung wahrzunehmen.

Daher haben wir 2007 einen Architekturbeirat installiert, der dazu beiträgt, die hohe Qualität unserer Bauten zu gewährleisten. Unser Ziel ist es, die heimische Baukultur weiterzuentwickeln und unter Berücksichtigung der gesellschaftlichen Entwicklungen auch neue Wege in der Architektur aufzuzeigen.

Der BIG Architekturbeirat wirkt bei der Auswahl und Gestaltung innovativer Vergabeverfahren mit, berät schon in der Vorbereitungsphase der Auslobungsunterlagen sowie bei unterschiedlichen Themen in Hinblick auf Innovation, Nachhaltigkeit und Digitalisierung. Seine Mitglieder übernehmen auch als zusätzliche Fachpreisrichter und Fachpreisrichterinnen Jurorentätigkeiten in ausgewählten Wettbewerben und Planervergabeverfahren der BIG.

Die auf drei Jahre bestellten Mitglieder sind während ihrer Tätigkeit von der Teilnahme an BIG-Architekturwettbewerben ausgeschlossen. Der Beirat tagt drei Mal im Jahr.

Der BIG Architekturbeirat setzt sich derzeit aus folgenden Expertinnen und Experten zusammen:

  • Johannes Wiesflecker (Vorsitzender)
  • Ulrike Tischler (stv. Vorsitzende)
  • Birgit Kornmüller
  • Ursula Schneider
  • Bernd Vlay

v.l.n.r.: Ursula Schneider, Johannes Wiesflecker (Vorsitzender), Ulrike Tischler (stv. Vorsitzende), Bernd Vlay, Birgit Kornmüller; hier mit Wolfgang Gleissner bei der Beiratssitzung im November 2022.

BIG ART Fachbeirat

Abhängig vom Bauvolumen stehen zwei bis vier große Kunst & Bau-Projekte durchschnittlich pro Jahr auf unserer Agenda. Überwiegend setzen wir dabei auf effizient organisierte Wettbewerbe, zu denen wir je nach Projektgröße fünf bis zehn heimische und internationale Künstlerinnen und Künstler einladen.

Der BIG ART Fachbeirat unterstützt uns bei der Entscheidung und setzt sich derzeit aus folgenden Expertinnen und Experten zusammen:

  • Katrin Hornek, Künstlerin

  • Marie-Therese Harnoncourt-Fuchs, Architektin

  • Claudia Märzendorfer, Künstlerin

  • Cornelia Offergeld, Kunstwissenschaftterin und Kuratorin (Vorsitzende)

  • Manfred Wakolbinger, Künstler

Die Benutzerinnen und Benutzer der BIG-Gebäude und deren ArchitektInnen werden aktiv in die Wettbewerbsjurierung, also in die Auswahl der Kunstprojekte, eingebunden. Außerdem stehen uns sowohl bei der KünstlerInnenauswahl als auch Jurierung der eingereichten Projekte erfahrene Kunstmanagerinnen, Künstlerinnen und Architekten als beratender BIG ART-Fachbeirat zur Seite.

Es ist essentiell, Kunstwettbewerbe zu einem möglichst frühen Zeitpunkt der Projektgenese abzuwickeln, damit Kunst und Architektur auch baulich noch aufeinander reagieren können. Denn BIG Kunst & Bau soll ein Miteinander, und kein Aneinander sein.

BIG ART Projekte

Nachhaltigkeitsbeirat der BIG

In den kommenden Jahren wird der Nachhaltigkeitsbeirat (NAB) dem Management von BIG und ARE beratend zur Seite stehen. Neben dem Architekturbeirat (BAB) und dem Kunstbeirat (BAF) ist der NAB nun das dritte Gremium, das mit seiner Expertise aktiv dazu beiträgt, die Agenden der BIG auf eine breite, objektivere Basis zu stellen. Der NAB setzt sich aus nationalen und internationalen Expert*innen zusammen, die gemeinsam mit ihrem Know-how zur Qualitätssicherung und Zielerreichung aller Nachhaltigkeitsagenden des Konzerns beitragen werden. Der Fokus des NAB liegt vor allem auf der Weiterentwicklung der Nachhaltigkeitsstrategie und der Beratung in allen für die BIG relevanten Handlungsfeldern. Dabei gilt es, Entwicklungen im Immobilienbereich im Licht wirtschaftlicher, ökologischer und sozio-kultureller Belange zu betrachten. 

v.l.n.r.:  Maria Vassilakou, Wolfgang Anzengruber, Heinz Felsner, Peter Richner, Susanne Eickermann-Riepe

BIG im Beirat für Baukultur

Der Beirat für Baukultur sieht seine Aufgaben in der Beratung der im Beirat vertretenen Dienststellen auf Bundesebene, in der Verankerung des Prinzips "Baukultur" auf allen politischen Ebenen und versteht sich als Dialogforum von Architektur und Bauwesen sowie Politik und Verwaltung. Der Beirat legt seinen Fokus auf die Stärkung des öffentlichen Bewusstseins für Baukultur und möchte ein breites Verständnis von Baukultur als Querschnittsmaterie etablieren. 

Die BIG ist seit Beginn seiner Einrichtung 2008 im Beirat vertreten, hier finden Sie alle Mitglieder

Beirat für Baukultur
 

Baukulturelle Leitlinien

Sowohl in Österreich als auch in Europa bekennt sich die öffentliche Hand zu ihrer Verantwortung für Baukultur. Die 2017 vom österreichischen Ministerrat beschlossenen Baukulturellen Leitlinien des Bundes sind eine freiwillige Selbstbindung des Bundes im öffentlichen Interesse und die Basis für ein partnerschaftliches Vorgehen aller Gruppen von Akteur*innen, wenn es um die Gestaltung der gebauten Umwelt geht.

Die Umsetzung von BIG-Projekten erfolgt in Abstimmung mit den jeweiligen Bestellern bzw. Ressorts. Bei einer Reihe von Vorschlägen hat die BIG bereits in der Vergangenheit entsprechend beispielhaft agiert (Wettbewerbe, Trennung Planung-Ausführung, Einrichtung des BIG- Architekturbeirats, etc…).

Die insgesamt 20 Leitlinien sind in folgende fünf Handlungsfelder gegliedert. Neben den Baukulturellen Leitlinien des Bundes gibt es das ergänzende Impulsprogramm. 

  • Orts-, Stadt- und Landschaftsentwicklung
  • Bauen, Erneuern und Betreiben
  • Prozesse und Verfahren
  • Bewusstseinsbildung und Beteiligung
  • Lenkung, Kooperation und Koordination

 

Publikationen

Der Baukulturreport stellt alle fünf Jahre einen umfassenden Tätigkeitbericht dar. Vor kurzem erschienen der vierte Baukultur Report "Baukulturpolitik konkret: Der Weg zu Agentur für Baukultur". Auf der Website des Bundeskanzleramts finden Sie zahlreiche Publikationen des Beirats für Baukultur.