Science Park Linz - Bauteil 4 und 5

Altenbergerstraße 69, 4040 Linz
Altenbergerstraße 69, 4040 Linz

Science Park Linz - Bauteile 4 und 5

Neubau

Ergänzend zu den Gebäuden Science Park 1-3 werden zwei weitere Neubauten errichtet, um dem wachsenden Flächenbedarf der Johannes Kepler Universität Linz gerecht zu werden.

Bauteil 4

Science Park 4 wird neben Bauteil 3 im Süden des Science Parks errichtet. Das rund 12.000 m² große Gebäude besteht aus einer Tiefgarage und sieben oberirdischen Geschossen (EG + 6). Der Haupteingang zu Bauteil 4 liegt am Ende des bestehenden Erschließungsweges zwischen den Bauteilen 1-3. Die Studierenden gelangen beim Betreten des Gebäudes in ein Foyer mit großzügigem Treppenhaus. Dahinter befinden sich Sonderräume für Forschungszwecke sowie Seminar- und Besprechungsräume. Über einen Nebeneingang im Südwesten wird dieser Bereich zusätzlich erschlossen.

Im ersten und zweiten Obergeschoss sind Großraumbüros für Forschungskooperationen vorgesehen. In den darüber liegenden Stockwerken werden kleinere Büroeinheiten errichtet. Zwischen den Bauteilen 3 und 4 gelangen Studierende und Lehrende über eine große Außentreppe direkt zu den Großraumbüros im ersten Obergeschoß. Unter der Treppe entstehen große Lagerflächen. Im Untergeschoß wird eine Tiefgarage mit 70 neuen Stellplätzen errichtet, die direkt an die bestehende Garage des Science Parks anschließt. Zudem befindet sich im Untergeschoss die Haustechnikzentrale.

Die Wärmeversorgung des Hauses erfolgt per Fernwärme. Über Betonkernaktivierung der Decken wird das Gebäude beheizt und gekühlt. Das große Foyer wird mit einer Fußbodenheizung versehen. Die gesamte Beleuchtung im Science Park 4 wird in LED ausgeführt.

Bauteil 5

Der Science Park 5 ist als Managementgebäude konzipiert. Ausgelagerte Abteilungen und Institute sollen an den Campus zurückgeholt werden; zudem ist die Unterbringung zentraler Verwaltungseinheiten vorgesehen. Science Park 5 befindet sich fast niveaugleich mit den Eingängen zu den Bauteilen 1-3.

Das rund 7.800 m² große Gebäude besteht aus sechs oberirdischen Geschoßen (EG + 5) und wird anstelle eines bisherigen Parkplatzes errichtet. Die Verglasung besteht aus einer pulverbeschichteten Pfosten-Riegelkonstruktion. Zur Belüftung und Entlüftung werden in die Fassade Öffnungselemente eingebaut. Der eigentliche Zugang erfolgt über eine manuelle, dreiflügelige Karusselltüre. Von hier aus gelangen die Studierenden direkt in das zweigeschossige Foyer sowie die Instituts- und Büroflächen.

Baubeginn
Q1 2019
Geplante Fertigstellung
Q2 2021
Nettoraumfläche
Bauteil 4: 12.000 m², Bauteil 5: 7.800 m²
Visualisierungen
caramel architekten
Website