Tourismusschulen Wilder Kaiser

Neubauweg 9, 6380 St. Johann in Tirol
Neubauweg 9, 6380 St. Johann in Tirol

Tourismusschulen am Wilden Kaiser

Sanierung und Erweiterung

Die Tourismusschule am Wilden Kaiser in St. Johann in Tirol wurde saniert und erweitert. Das Schulgebäude ist nun funktional neu gegliedert und bietet durch die Aufstockung Platz für sechs zusätzliche Stammklassen. 

Der im Erdgeschoß angeordnete Gastronomiebereich blieb zum größten Teil erhalten. Dank der Absiedelung der dort untergebrachten Stammklassen wurde Platz für einen Bewegungsraum und weitere Einzelküchen geschaffen. 

Die Verwaltung, der Lehrerbereich und die Bibliothek sowie Terrassen als Aufenthaltsbereiche sind im ersten Obergeschoß konzentriert. Hier waren nur geringe Eingriffe notwendig, um die Räumlichkeiten dafür auf den aktuellsten Stand zu bringen. Ein Luftraum vom Erdgeschoß in das erste Obergeschoß sorgt für viel Licht und Transparenz. 

Während der eineinhalb Jahre dauernden Bauarbeiten wurde das Bestandsgebäude aufgestockt. Jene Wände der Klassenräume, die zum Gang gerichtet sind, werden teilweise bodentief verglast, um auch hier für ein modernes, offenes Raumklima zu sorgen. Vorgehängte Metallgitter sorgen in diesem Stock für den notwendigen Sonnenschutz. Die Fassade wurde als Alu-Glas-Konstruktion ausgeführt. Auch die bestehende Fassade wurde saniert, indem die Fenster getauscht und ein Vollwärmeschutz angebracht wurden. 

Die größte Herausforderung an die planenden Architekten war die Entwicklung eines neuen Brandschutzkonzeptes, da schon im Bestand ein Mangel an Fluchtwegen herrschet. Wiesflecker Architekten haben dazu neben anderen Maßnahmen zwei neue außenliegende Fluchtstiegenhäuser eingeplant.

Fotos: Jean-Stéphane Mus, David Schreyer

Baubeginn
Q1 2016
Fertigstellung
Q3 2017
Investitionen
rund 12,5 Mio. Euro
Nettoraumfläche Sanierung
rund 5.550 m²
Nettoraumfläche Erweiterung
rund 2.180 m²

Sanierung und Erweiterung HBLA für Tourismus

Wettbewerb

EU-weiter offener Wettbewerb mit anschließendem Verhandlungsverfahren für die Vergabe von Generalplanerleistungen zur Erlangung von baukünstlerischen Vorentwurfskonzepten für die Erweiterung und Funktionssanierung der HBLA für Tourismus St. Johann in Tirol, 6380 St. Johann, Neubauweg 9.

Die Sitzungen des Preisgerichts fanden am 07.02. und 08.02.2013 statt. Als Gewinner ging das Büro wiesflecker architekten zt gmbh, 6020 Innsbruck hervor.

1. Preis = Gewinner

Projekt 024, wiesflecker architekten ZT GmbH, Müllerstraße 10 - 6020 Innsbruck

Auszug aus dem Juryprotokoll

Fast über den ganzen Bestand und darüber hinaus, mit seinen verschieden hohen Gebäudeteilen wird eine horizontale raumhohe Trägerkonstruktion gelegt die ein „Theoriegeschoss“ enthält. Diese „Überdachung“spannt einen vertikalen Raum auf, dessen Volumen im Wesentlichen eine neue Halle und verschiedene horizontale Flächen beinhaltet. Der Verfasser schafft sich damit zwanglos eine Freiheit die nicht nur fehlende Klassenräume sondern auch Freiräume die eine wichtige und notwendige Erweiterung für Aktivitäten außerhalb von geschlossenen Räumen darstellen ermöglicht. Die Stützkonstruktion der Überdachung und vor- und rückspringende Fassadenelemente bilden eine reizvolle Differenzierung der Fassade. Darüber hinaus entstehen direkte bisher fehlende Bezüge zum Außenraum  von der Halle aus. Diese fast skulpturale Ausbildung ist ein wesentlich räumlich städtebauliches Element. Dieser neue Bezug von Aussen nach Innen und die geplanten Lichtdome in der Trägerkonstruktion thematisieren eine sehr interessante und neue Lichtführung. Dieses intelligente Konzept unterstützt wesentlich die Problematik des Erhalt des Bestandes ohne wesentliche Umbauten und lässt ein Herstellen im Rahmen des laufenden Schulbetriebes zu. Das sympathische an der Gesamtkonzeption ist, dass dieses Projekt nicht als konventioneller Schultypus in Erscheinung tritt.

 

2. Preis: Projekt 007, Architekt Daniel Fügenschuh ZT GmbH, 6020 Innsbruck

 

3. Preis: Projekt 054, ghsw Architekten, Karsten Hilbert, D95030 Hof

 

Anerkennung und Nachrücker für die Preisränge: Projekt 056, Dietrich und Lang Architekten, 1070 Wien

 

Anerkennung: Projekt 023, Architekt Hugo Kostner, 39033 Corvara (IT)

 

Anerkennung: Projekt 061, radekhala architekten, 6020 Innsbruck

 

Nachrücker für die Anerkennung: Projekt 042, PLOV architekten ZT GmbH, 1040 Wien

Verfahrensbetreuung

Arch. DI Florian Lutz
6020 Innsbruck

 

ZV Bauherrenpreis 2018 - Nominierung
Neben dem MED CAMPUS Graz Modul 1 und dem BRG St. Pölten zählte auch die Tourismusschule am Wilden Kaiser in St. Johann in Tirol zu den drei nominierten BIG-Projekten.

Auszeichnung des Landes Tirol für neues Bauen 2018 - Lobende Erwähnung
Im Zuge der Verleihung wurde die Tourismusschule St. Johann äußerst lobend erwähnt.

Aluminium-Architektur-Preis-2018
Der Aluminium-Architektur-Preis 2018 ging an das Architekturbüro wiesflecker-architekten mit der Erweiterung und Funktionssanierung der Höheren Bundeslehranstalt für Tourismus in St. Johann in Tirol. Dabei überzeugte die hochkarätige Fachjury das Schulgebäude mit seiner stadträumlichen Situierung sowie dem gelungenen Materialeinsatz. Durch den Umbau und der Erweiterung gelang dem Schulgebäude sowie auch dem Umfeld eine Aufwertung. Die beidseits raumhohen Verglasungen der neuen Klassenzimmer lassen viel Licht ein und bieten eine freundliche und angeregte Atmosphäre. Verspiegelte Deckenuntersichten erzeugen Weite und Verbindungen zur Umgebung. Insgesamt ist ein homogenes Ensemble aus neu und alt entstanden. 

 
Tourismusschulen Am Wilden Kaiser
Tourismusschulen Am Wilden Kaiser
Tourismusschulen Am Wilden Kaiser
Tourismusschulen Am Wilden Kaiser