Sperlgymnasium

Kleine Sperlgasse 2C, 1020 Wien
Kleine Sperlgasse 2C, 1020 Wien

Zubau Sperlgymnasium

Auszug aus dem Juryprotokoll

Das Projekt überzeugt die Jury durch die beste städtebauliche Einfügung des neuen Bauvolumens in das Ensemble. Der Spielraum, einen Kubaturausgleich entlang der hofseitigen Gebäudeflucht zu ermöglichen, wird hier am cleversten umgesetzt. Einerseits wird sorgfältig auf das Nachbarobjekt (GSt. 96) reagiert und anderseits zugleich die Innenhofqualität besonders gestärkt. Räumlich überzeugt das Projekt durch den großzügigen Eingangsbereich, der mit einer arena-artigen Stiegenanlage ins Obergeschoß durchfließt. Sehr positiv wird die Doppelseitigkeit der Raumdisposition bewertet: Klassenräume klassisch orthogonal zur Straße hin, freie Lernzonen geschwungen offen zum Hof hin. So finden auch unterschiedliche Unterrichtsformen eine entsprechende raumtypologische Umsetzung. Der Vorteil wird auch in der generellen Ausrichtung der Nutzungsbereiche nach Nord für die Klassen und nach Süden für die Lernzonen gesehen. Gewürdigt wird insbesondere der leicht verschwenkte Ausblick in die Tiefe des Hofes.

Eine Optimierung der Funktionen soll entsprechend der Projektbeschreibung, die durch das Preisgericht als wesentlicher Bestandteil des Projekts gesehen wird, erfolgen. Gesamt gesehen erfüllt das Projekt die Kriterien hinsichtlich städtebaulicher Rahmenbedingungen, räumlicher Qualitäten und Nutzeransprüche am besten und wird deshalb als Wettbewerbsgewinner festgelegt. Auch im Hinblick auf die ökonomischen Qualitäten überzeugt das Projekt.

Architekt
pos Architekten ZT GmbH, Arch. DI U. Schneider
Baubeginn
Q3 2018
Geplante Fertigstellung
Q2 2020
Investitionen
rund 9,8 Mio. Euro
Nettoraumfläche Sanierung
rund 4.370 m²
Nettoraumfläche Erweiterung
rund 1.950 m²
Website

Zubau Sperlgymnasium

Wettbewerb

EU-weiter, offener, einstufiger Realisierungswettbewerb mit anschließendem Verhandlungsverfahren für die Vergabe von Generalplanerleistungen zur Erlangung von baukünstlerischen Vorentwurfskonzepten für den

Zubau Sperlgymnasium

Die Sitzung des Preisgerichts fand am 23.05.2016 und am 24.05.2016 statt.
Als Gewinnerin ging pos Architekten ZT GmbH, Arch. DI U. Schneider aus 1080 Wien hervor.

1. Rang = Gewinnerin

Projekt 44 / Kennzahl 010200
pos Architekten ZT GmbH, Arch. DI U. Schneider, 1080 Wien

Auszug aus dem Juryprotokoll

Das Projekt überzeugt die Jury durch die beste städtebauliche Einfügung des neuen Bauvolumens in das Ensemble. Der Spielraum, einen Kubaturausgleich entlang der hofseitigen Gebäudeflucht zu ermöglichen, wird hier am cleversten umgesetzt. Einerseits wird sorgfältig auf das Nachbarobjekt (GSt. 96) reagiert und anderseits zugleich die Innenhofqualität besonders gestärkt. Räumlich überzeugt das Projekt durch den großzügigen Eingangsbereich, der mit einer arena-artigen Stiegenanlage ins Obergeschoß durchfließt. Sehr positiv wird die Doppelseitigkeit der Raumdisposition bewertet: Klassenräume klassisch orthogonal zur Straße hin, freie Lernzonen geschwungen offen zum Hof hin. So finden auch unterschiedliche Unterrichtsformen eine entsprechende raumtypologische Umsetzung. Der Vorteil wird auch in der generellen Ausrichtung der Nutzungsbereiche nach Nord für die Klassen und nach Süden für die Lernzonen gesehen. Gewürdigt wird insbesondere der leicht verschwenkte Ausblick in die Tiefe des Hofes.

Eine Optimierung der Funktionen soll entsprechend der Projektbeschreibung, die durch das Preisgericht als wesentlicher Bestandteil des Projekts gesehen wird, erfolgen. Gesamt gesehen erfüllt das Projekt die Kriterien hinsichtlich städtebaulicher Rahmenbedingungen, räumlicher Qualitäten und Nutzeransprüche am besten und wird deshalb als Wettbewerbsgewinner festgelegt. Auch im Hinblick auf die ökonomischen Qualitäten überzeugt das Projekt.

 

2. Rang: Projekt 11 / Kennzahl 937851, Burtscher-Durig ZT GmbH, 1060 Wien

 

3. Rang: Projekt 38 / Kennzahl 246357, Arch B. Rosensteiner, Riepl Riepl Architekten, 4020 Linz

 

Anerkennung: Projekt 03/ Kennzahl 180306, Arch. DI Hannes Metzger, GRMW architektur, 1070 Wien

 

Anerkennung: Projekt 49/ Kennzahl 090967, Arch DI Peter HANISCH + Arch DI Markus LANG, 1180 Wien

 

Anerkennung: Projekt 64/ Kennzahl 041602, di Johannes scheurecker, 1060 Wien

Verfahrensbetreuung

ZT DI Andrea Hinterleitner
Ditscheinergasse 4/12
1030 Wien
T + 43 1 877 48 11
F + 43 1 877 48 54
office(at)zt-hilei.at