Bildungsquartier Aspern TG2

Maria-Trapp-Platz 5, 1220 Wien
Maria-Trapp-Platz 5, 1220 Wien

Bildungsquartier Seestadt Aspern Teilgebiet 2

Neubau

Die BIG hat für das Bundesministerium für Bildung und Frauen eine Bundesschule mit insgesamt 41 Klassen in der Seestadt Aspern errichtet. Auf rund 13.800 Quadratmetern Nettoraumfläche wurden die Theorieklassen sowie Sonderunterrichtsräume, Verwaltung, Pausen- und Sportflächen für rund 1.100 Schüler errichtet.

Die Stammklassen der AHS (Sekundarstufe I) sind nach dem Clustersystem – ähnlich wie in der BHAK/BHAS Polgarstraße – angeordnet. Hier werden mehrere Klassenzimmer um einen offenen Raum gruppiert, der beispielsweise für Gruppenarbeiten genutzt werden kann. In der Sekundarstufe II wiederum sind die Lehrbereiche im Departmentsystem gegliedert. Die Lehrerzimmer sind hier dezentral im jeweiligen Department integriert und die Schüler haben keine Stammklasse sondern werden in einem Raum des jeweiligen Departments – ähnlich einer Universität – unterrichtet.

Das Grundstück weist eine Größe von rund 15.100 m² auf, wovon ca. 7.700 m² als Außenflächen verbleiben. Auch in Sachen Nachhaltigkeit wird der Neubau modernsten Kriterien entsprechen. Nach TQB-Skala, also Total Quality Building, die umfassende Bereiche der gesamten Nachhaltigkeitskriterien wie beispielsweise Energieeffizienz und eingesetzte Materialen umfasst, sollen 750 von insgesamt 1000 möglichen Punkten erreicht werden. Zum Vergleich: Eine durchschnittliche Schule ist mit 500-600 Punkten bewertet.

Fotos: Richard Tanzer

Baubeginn
Q3 2015
Fertigstellung
Q3 2017
Investitionen
rund 35,1 Mio. Euro
Nettoraumfläche
rund 13.778 m²

Neubau Bildungsquartier Seestadt Aspern Teilgebiet 2

Wettbewerb

EU-weiter, offener, zweistufiger Realisierungswettbewerb mit anschließendem Verhandlungsverfahren für die Vergabe von Generalplanerleistungen.

Die Preisgerichtssitzung der 2. Wettbewerbsstufe fand am 03. April 2013 statt. Als Gewinner des Wettbewerbes ging das Architekturbüro fasch&fuchs.architekten ZT-gmbh aus Wien hervor.

1. Rang = Gewinner

Projekt 1, fasch&fuchs.architekten ZT-gmbh, Stumpergasse 14/25, 1060 Wien

Auszug aus dem Juryprotokoll

Der Entwurf hat im Zusammenspiel alle Kriterien, die an die Schule gestellt werden, zur Deckung gebracht und bietet die schlüssigste und ausgereifteste Lösung zur Umsetzung neuer Lernformen. Der klare Baukörper bildet zum Maria-Trapp-Platz einen guten Abschluss und präsentiert sich in seinem Erscheinungsbild als öffentlicher Bau. Von jeder Blickrichtung bietet der klare Baukörper durch kleine Einschnitte abwechslungsreiche Fassaden. Zu den Freiräumen hin löst sich die Volumetrie durch geschickte Höhenzonierung auf. Gleichzeitig entsteht durch die unterschiedliche Abstufung des öffentlichen Raums und die Ausbildung des öffentlichen Durchgangs großes Potential für den Bezug zwischen den beiden Schulen.
Durch die Situierung des Gebäudes ist an drei Seiten keine zusätzliche Einfriedung erforderlich, zum Hannah-Arendt-Park wird das Konzept einer temporären Öffnung vorgeschlagen.
Das Projekt überzeugt durch die vielfältigen Freiraumbezüge und die leichte Zugänglichkeit der vorgelagerten Freibereiche (Arena und Schulgarten) und auf genutzte Dachflächen und Terrassen aus allen Bereichen. Nicht nur von Clustern und Home Bases ergeben sich interessante Bezüge zum Außenraum. Interessant sind auch die Blickbeziehungen von den Allgemeinen Bereichen durch das „Schulwäldchen“ über die Turnsäle hinweg in den westlichen Freiraum. Positiv beurteilt werden auch die Qualität der Innenraumabfolgen und die Zuordnung von Funktionsbereichen, die Lage der Allgemeinen Bereiche um den Innenhof, der Home Bases sowie der Zone für LehrerInnen.
Die Anordnung der Raumgruppen in den Clustern entspricht den Erwartungen an moderne Unterrichtsformen. Gestaltung und Flexibilität der Innenräume lassen verschiedene Bespielungen zu, Mikrowelten können geändert werden.
Das Projekt ist flächeneffizient und setzt die Vorgaben insgesamt gut um. Der Entwurf ist brandschutztechnisch bereits überlegt durchgearbeitet und in Hinblick auf ökonomische und ökologische Kriterien ebenfalls durchdacht.

 

2. Rang: Projekt 5, Atelier Thomas Pucher ZT GmbH, 8010 Graz

 

3. Rang: Projekt 2, PLOV architekten zt gmbh, 1040 Wien

 

4. Rang: Projekt 8, Johannes Daniel Michel Generalplaner GmbH & Co KG, D-71636 Ludwigsburg

 

5. Rang: Projekt 7, PATZELT ARCHITEKTEN, 4020 Linz

 

6. Rang: Projekt 4, Zinterl Architekten ZT GmbH, St. Georgen-Gasse 1, 8020 Graz

 

7. Rang: Projekt 7, architekturbuero beck, DI arch. alexander beck, D-91056 Erlangen

 

8. Rang: Projekt 6, ARGE Mag. Ulrich Burtscher, DI Marianne Durig, 1060 Wien

Verfahrensbetreuung

ZT DI Andrea Hinterleitner
Ditscheinergasse 4/12, 1030 Wien
T +43 1 877 48 11
F +43 1 877 48 54
office(at)zt-hilei.at

 
Bildungsquartier AspernBildungsquartier AspernBildungsquartier AspernBildungsquartier Aspern