BG/BRG Gänserndorf - Konrad Lorenz Gymnasium

Zubau am Standort 2230 Gänserndorf, Gärtnergasse 5-7

EU-weiter, offener, einstufiger Realisierungswettbewerb mit anschließendem Verhandlungsverfahren für die Vergabe von Generalplanerleistungen zur Erlangung von Vorentwurfskonzepten für den Zubau BG/BRG Gänserndorf - Konrad Lorenz Gymnasium, am Standort 2230 Gänserndorf, Gärtnerstraße 5-7.

Aufgabenstellungen und Zielsetzungen
Das BG/BRG Gänserndorf - Konrad Lorenz Gymnasium Gänserndorf wurde nach den Plänen der Architekten Dipl.-Ing. Hans Podivin und Architekt Ing. Franz Szeliansky errichtet und 1972/74 in Betrieb genommen.

Aufgrund der demografischen Entwicklung in der Region ist eine Erweiterung des Schulgebäudes erforderlich. Das Schulgebäude soll künftig 40 Klassenräume umfassen.

Um den künftigen Raumbedarf bestmöglich am Standort umsetzen zu können/sollen Teile des bestehenden Gebäudeensembles abgerissen und durch Neubauten ersetzt werden. Die Gebäudeteile, die bestehen bleiben, sollen an einen zeitgemäßen bautechnischen und ausbautechnischen Standard herangeführt werden.

Jedenfalls abgerissen werden sollen:

  • Das ehemalige Schulwart-Gebäude und das Bauwerk für Müllgefäße und Fahrradabstellmöglichkeiten am südlichen Vorplatz.

Folgende Gebäudeteile stehen zum Abbruch bzw. zum Teilabbruch zur Disposition:

  • Die drei eingeschossigen Klassenzeilen zwischen Haupttrakt im Süden und dem Turnsaaltrakt im Norden.
  • Der südlich an den Turnsaaltrakt anschließende Quertrakt.

Jedenfalls erhalten werden muss der südliche Haupttrakt in seiner baulichen Substanz, funktional kann/soll zumindest in Teilbereichen (Verwaltung EG, zu kleine Klassen im OG 1, Buffet und Pau-senraum im UG) eingegriffen werden.

Von dem derzeit bestehenden Gebäudeensemble verbleiben somit der südliche Haupttrakt (UG, E+2) mit dem Haupteingang und die beiden Turnhallen ganz im Norden.
Der neue Erweiterungsbau soll ausschließlich auf dem Grundstück 172 zwischen dem südlichen Haupttrakt und den bestehenbleibenden Turnhallen vorgesehen werden.
Ein Teil des westlich angrenzenden Grundstückes 176/1 in der Größe von rd. 1.590 m² wird künftig dem BG/BRG Gänserndorf zugeschlagen, soll allerdings unbebaut bleiben, und somit lediglich das zusätzliches Freiflächenangebot zur Verfügung stehen.

Ebenfalls Teil der Aufgabenstellung ist die Neuordnung des Vorplatzes unter Berücksichtigung und Integration der Neuentwicklungen das benachbarte Regional-Bad betreffend. Das bestehende Hallenbad wir abgerissen und durch einen Neubau an gleicher Stelle ersetzt (Inbetriebnahme voraus-sichtlich 2020). Damit verbunden soll östlich des Regionalbadneubaus auf dem Grundstück Nr. 25 und 26 gemeinsam mit dem Vorplatz des BG/BRG Gänserndorf eine neue Parkplatzsituation mit insgesamt 32 (BG/BRG) und 25 (BAD) – also in Summe 57 PKW-Stellplätze entstehen.
Diese neue Situation und die künftige des Schulvorplatzes werden sich gegenseitig beeinflussen, und sollen daher im Wettbewerb mitgedacht werden. Ziel des BG/BRG Gänserndorf ist allerdings diesbezüglich eine möglichst verkehrsberuhigte Situation vor der Schule mit ausreichend großer Verweilfläche als Vorplatz mit hoher Aufenthalts- und Gestaltungsqualität. Zusätzlich müssen dort 60 Fahrradabstellplätze sowie ein witterungsgeschützter Platz für Abfallgefäße vorgesehen werden.

Kennzahlen
Flächenausmaß: rd. 4.140 m² Nutzfläche.
Kostenobergrenze: Nettobaukosten (NBK lt. ÖNORM B 1801-1 EUR 17,0 Mio. für die Kostenbereiche 2 bis 6 (wobei speziell für den Kostenbereich 5 die Bestandteile aus der Projektabgrenzung lt. Extranet Beilage Projektabgrenzung berücksichtigt werden sollen).

Die Wettbewerbssprache ist Deutsch

Anmeldung und Registrierung
Der allgemeine Teil der Auslobung (Teil A, B, C) ist frei zugänglich. Alle übrigen Wettbewerbsunterlagen sind nach Registrierung beim Wettbewerbsbüro (http://auslobungen.next-pm.at/bgbrggaenserndorf/) als Download vom Downloadportal des Wettbewerbsbüros erhältlich.

Verfahrensbetreuung

Rückfragen

Termine