Kunstuniversität Graz

Sanierung und Erweiterung

EU-weiter, offener, einstufiger Realisierungswettbewerb mit anschließendem Verhandlungsverfahren für die Vergabe von Generalplanerleistungen zur Erlangung von Vorentwurfskonzepten für die Sanierung und Erweiterung des Bestandsgebäudes der Kunstuniversität Graz in der Brandhofgasse 21.

Aufgabenstellung und Zielsetzung
Die Bundesimmobiliengesellschaft beabsichtigt die Sanierung und Erweiterung der Kunstuniversität Graz in der Brandhofgasse 21. Das Wettbewerbsgebiet befindet sich östlich des Grazer Stadtparks in Nahelage der Inneren Stadt und umfasst das Grundstück 14/3, 14/4, 16 und 17, KG 63102 mit einer Gesamtgröße von ca. 4.717m². Das Bestandsgebäude wurde im Jahr 1986 errichtet und beinhaltet:

  • Veranstaltungsräume
  • Unterrichts- und Übungsräume
  • Institutssekretariate
  • Verwaltungsbüros
  • Cafeteria und Sozialräume
  • EDV- Räume für Studierende
  • Tonstudio

Die Planungsaufgabe gliedert sich in drei Teile:

  1. Umsetzung von zusätzlichen neuen Flächen gem. Raum- und Funktionsprogramm
  2. Gebäudetechnikkonzept für die Sanierung der bestehenden Räumlichkeiten
  3. Neugestaltung des Vorplatzes

Ad.1) Die Erweiterung der Lehrflächen (R.u.F.) ist entweder durch eine Aufstockung entlang der Hauslabgasse und/oder eine Bebauung des Zwischenbereichs des Bibliotheks- u. Institutsgebäudes und/oder des südlich angrenzenden Platzes möglich.

Ad.2) Weiters ist die Sanierung des Bestandsgebäudes erforderlich, welche nicht mehr den gebäudetechnischen Ansprüchen hinsichtlich der Kühlung, Lüftung und der Be- u. Entfeuchtung genügt. Der Schallschutz zwischen den Unterrichtsräumen ist bestmöglich lt. den Vorgaben (siehe Punkt. C.6 Sonstige Vorgaben) zu erfüllen.

Ad.3) Weiters soll die Attraktivität des Eingangsbereiches durch eine Neugestaltung des Vorplatzes in der Brandhofgasse sowie der Errichtung eines Vordaches, welches die beiden Bestandsgebäude verbinden soll, erhöht werden.


Kennzahlen
Nutzfläche gesamt: 820 m²
Kostenrahmen: netto € 7,7 Mio.

Die Wettbewerbssprache ist Deutsch.

Anmeldung und Registrierung
Die Teile A, B und C der Wettbewerbsunterlagen sind ohne Registrierung zugänglich und können heruntergeladen werden. Teil D ("Beilagen") ist den registrierten Wettbewerbsteilnehmern vorbehalten. Die Registrierung erfolgt über das Formular "TEILNEHMERANMELDUNG" per Fax oder per E-Mail an das Büro der Verfahrensbetreuung.

Verfahrensbetreuung

Rückfragen

Termine