IFA BOKU Tulln

Neubau

Die BIG hat für die Universität für Bodenkultur (BOKU) ein neues Labor- und Bürogebäude in Tulln errichtet.  In gut einem Jahr Bauzeit wurde ein zweigeschoßiger Bau in Holzbauweise mit rund 1.300 Quadratmetern Fläche und damit Österreichs erstes Laborgebäude aus Holz gebaut. Das Analytikzentrum und ein Institut des interuniversitären Departments für Agrarbiotechnologie (IFA) forschen und arbeiten seit Mai 2017 in dem neuen Gebäude.

Im Erdgeschoß findet neben dem Foyer samt Aufenthaltsbereich mit Teeküche das Analytikzentrum Platz. Im Obergeschoß stehen dem Institut für Umweltbiotechnologie Labors und Büros zur Verfügung. Während die Büros für eine gute Belichtung im Süden und Westen angesiedelt sind, finden die Labors im Norden Platz. Die Haustechnik ist im Keller untergebracht.

Typisch für einen modernen Holzbau, erreicht das Gebäude Niedrigenergiestandard. Gebäudekühlung und außenliegender Sonnenschutz sorgen in den Sommermonaten für ein angenehmes Raumklima. Im Winter erzeugt die Fußbodenheizung behagliche Wärme. Die Versorgung erfolgt über Fernwärme. Die gesamte Haustechnik wird vom Untergeschoß aus gesteuert.

Facts

Baubeginn: 4. Quartal 2015
Fertigstellung: 1. Quartal 2017

Architektur & Visualisierungen:
ARGE DELTA / SWAP

Fotos: Christian Brandstätter

 

 

Standort

Geladener Realisierungswettbewerb für die Vergabe von Architekten- leistungen für den Neubau eines Labor- und Bürogebäudes für das interuniversitäre Department für Agrarbiotechnologie der Universität für Bodenkultur, Konrad-Lorenz-Straße 20, 3430 Tulln.

Die Sitzung der Kommission fand am 27.03.2015 statt. Als Gewinner ging die Arbeitsgemeinschaft DELTA mit SWAP Architekten hervor.

1. Rang = Gewinner

Projekt 1, Arbeitsgemeinschaft DELTA / SWAP

IFA Tulln Nachrücker | Visualisierung © DELTA / SWAP

Auszug aus dem Juryprotokoll

Das Projekt sieht einen einfachen, in seiner Struktur klaren Baukörper vor, der als Solitär die bestehende Campustypologie weiterdenkt. Der in sich 3-hüftig organisierte Grundriss überzeugt sowohl in seiner Funktionalität als auch in den zu erwartenden differenzierten Raumqualitäten. Die Verwendung des Materials Holz als konstruktives Element ist in seinen Materialspezifika konsequent eingesetzt und generiert sowohl im Inneren als auch in der Fassade eine eigene Atmosphäre bzw. eine unverwechselbare Ästhetik. Aus Nutzersicht bringt die 3-hüftige Anordnung erfreulich kurze Wege zwischen Büro und Labor. Gleichzeitig ergibt sich eine klare Zuordnung der Gangbereiche zu den Labor- und Bürozonen.

Nachrücker

Projekt 3, Treberspurg & Partner Architekten ZT GmbH

IFA Tulln Nachrücker | Skizze © Treberspurg & Partner Architekten ZT GmbH

Verfahrensbetreuer

BOKU IFA Tulln

Der Neubau des Labor- und Bürogebäude IFA der Universität für Bodenkultur in Tulln wurde 2018 mit dem Niederösterreichischen Holzbaupreis in der Kategorie "Öffentliche und Kommunalbauten" ausgezeichnet. Geplant wurde das 2017 fertiggestellte Gebäude von den Wiener Architekten der ARGE DELTA SWAP.

Niederösterreichischer Holzbaupreis

Der Preis wird seit 2000 vom Land Niederösterreich ausgelobt und vergeben. Dabei sollen in den Kategorien "Wohnbauten", "Um- und Zubauten, Sanierung", "Öffentliche und Kommunalbauten" und "Nutzbauten" Projekte vor den Vorhang geholt werden, die sich durch besonders kreativen Umgang mit dem Werkstoff Holz auszeichnen.

Im heurigen Jahr ermittelte eine siebenköpfige Expertenjury aus den Bereichen Tragwerksplanung, Architektur und Holzbau aus 65 Einreichungen die vier Kategoriensieger und vergab zusätzlich einen Sonderpreis und sieben Anerkennungen.

BOKU IFA Tulln
BOKU IFA Tulln
BOKU IFA Tulln

Der Neubau des Labor- und Bürogebäude IFA der Universität für Bodenkultur in Tulln wurde 2018 mit dem Niederösterreichischen Holzbaupreis in der Kategorie "Öffentliche und Kommunalbauten" ausgezeichnet. Geplant wurde das 2017 fertiggestellte Gebäude von den Wiener Architekten der ARGE DELTA SWAP.

Niederösterreichischer Holzbaupreis

Der Preis wird seit 2000 vom Land Niederösterreich ausgelobt und vergeben. Dabei sollen in den Kategorien "Wohnbauten", "Um- und Zubauten, Sanierung", "Öffentliche und Kommunalbauten" und "Nutzbauten" Projekte vor den Vorhang geholt werden, die sich durch besonders kreativen Umgang mit dem Werkstoff Holz auszeichnen.

Im heurigen Jahr ermittelte eine siebenköpfige Expertenjury aus den Bereichen Tragwerksplanung, Architektur und Holzbau aus 65 Einreichungen die vier Kategoriensieger und vergab zusätzlich einen Sonderpreis und sieben Anerkennungen.

BOKU IFA Tulln
BOKU IFA Tulln