Montecuccoli-Kaserne, Güssing

Neubau

Im Rahmen der Projektorganisation ÖBH 2010 wurde ein Konzept für die Kasernen der Zukunft erarbeitet, das vor allem die Unterbringung der Soldaten nach den heute absehbaren Anforderungen sicherstellen soll. Die Realisierung des Ausbaus der Kaserne Güssing ist als erste Musterkaserne nach dem Modell „KASERNE 2010“ erfolgt.

Dadurch sollte im Wesentlichen die dienstliche Unterbringung von Soldaten aller Dienstgrade an die heutigen Erfordernisse herangeführt werden – in Zukunft sollen nur mehr Unterkünfte mit je 32 m2 errichtet werden, die mit einer eigenen kleinen Nasszelle (WC und Dusche) ausgestattet sind. Sie sollen entweder vier Rekruten oder zwei Kadersoldaten als Unterkunft dienen oder als Alarmunterkunft von bis zu acht Kaderangehörigen genutzt werden. Weiters wurde auf die zeitgemäße Ausgestaltung des Sozialbereichs Wert gelegt.

Der Bau umfasst auf einem Grundstück von rund 125.000 Quadratmetern ein Verwaltungsgebäude mit den Betreuungseinrichtungen, vier Unterkunftsgebäude, einen Garagen & Werkstättenbezirk, eine Sporthalle mit entsprechenden Außenanlagen sowie ein Wohnheim für Kaderangehörige. Die gesamte Kaserne ist für einen Vollbetrieb mit rund 750 Personen ausgelegt.

Die Montecuccoli Kaserne liegt in der Energie autarken Gemeinde Güssing und ist an das lokale Fernwärmenetz angeschlossen. Zusätzliche Energiesparpotenziale werden durch moderne Wärmedämmung, Wärmerückgewinnung aus der Abluft der
Nassräume, sowie Unterstützung der Warmwasserbereitung durch Solarpaneele genützt.

 

 

Facts

Baubeginn: 4. Quartal 2010
Fertigstellung: 4. Quartal 2013

Architektur: ARGE Podsedensek - Rath - Spirk + Partner

Fotos: Harald A. Jahn

Standort