Standort

Wettbewerb

Erweiterung und Sanierung HBLA für wirtschaftliche Berufe Innsbruck

EU-weiter offener, einstufigen Realisierungswettbewerb mit anschließendem Verhandlungsverfahren für die Vergabe von Generalplanerleistungen zur
Erlangung von baukünstlerischen Vorentwurfskonzepten für die Erweiterung und Sanierung der HBLA f.w.B. Innsbruck (Ferrarischule), 6020 Innsbruck, Weinhartstraße 4.

Die Sitzungen des Preisgerichts fanden am 06.03. und 07.03.2013 statt. Als Gewinner gingen die Architekten Brigitte Huber-Theissl und Georg Huber aus Salzburg hervor.

1. Preis = Gewinner

Projekt 018, Arch. DI Brigitte Huber-Theissl und Arch. DI Georg Huber, 5020 Salzburg

Das Projekt besticht durch seine konsequente Grundhaltung, den Bestand weitgehend zu belassen und die Aufgabe über ein formal eigenständiges drittes Obergeschoß zu lösen. Das Projekt versteht es gekonnt die inhaltlichen Anforderungen an das offene Lernen bzw. zukünftige Entwicklungsprozesse an der Schule Platz zu geben. Neben den zu erwartenden Innenraumqualitäten ermöglicht der zurückspringende, aufgesetzte Baukörper umlaufende Erweiterungen ins Freie (Dachterrasse) und lässt die städtebauliche Kante des Bestands unverändert. Die interne Einteilung / Verteilung der Internatszimmer erfährt in der Aufstockung eine hohe Qualitätsverbesserung (Zugang zur Dachterrasse). Die eigenständige Zugänglichkeit des Internats im Eingangsbereich findet in der räumlichen Aufwertung große Akzeptanz. Qualitative und punktuelle Eingriffe im Bestand (z.B. Werkatrium) ergänzen das Projekt.

(Auszug aus dem Juryprotokoll)

2. Preis

Projekt 027, riccione architekten bortolotti cede, Innsbruck
Mitarbeiter: Schaubilder: sonaar.at; Modell: die Modellbauer

3. Preis

Projekt 031, Architekt Manfred Waldhör / AT4 Architekten, Linz
Mitarbeiter: DI Andreas Kastenhuber, DI Bence Gog, DI Michael Gastgeber, Manuela Karlinger

Anerkennung und Nachrücker für die Preisränge

Projekt 008, ArchitekturConsult ZTGmbH, Graz
Mitarbeiter: Wolfgang Isopp, Kristina Gröbacher, Martin Priehse, Jürgen Ulrych, Thomas Siegl

Anerkennung

Projekt 042, Christian Öller Architekt, Innsbruck
Mitarbeiter: Benjamin Obholzer, Modellbau Steck+Moling

Anerkennung

Projekt 033, Architekt DI Hans Mesnaritsch ZT, Graz
Mitarbeiter: Arch. DI Franz-Georg spannberger, DI Johanna Kliment, DI Michaela Zopf, Patrick Klammer (Modellbau), Peter Kröll (Schaubilder)

Nachrücker für die Anerkennung

Projekt 039, ZT Arquitectos Lda (GF Arch. DI Thomas Zinterl), Lissabon

Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten

Verfahrensbetreuer