Startschuss für Wissens- und Innovationstransfer-Zentrum an Uni Graz

Zentrum für Wissens- und Informationstransfer | Visualisierung © ARGE leb idris architektur + architektin Iris Reiter

Junge Talente werden gefördert, kreative Geister geweckt: Die Karl-Franzens-Universität Graz  und die BIG bauen mit Unterstützung des Landes Steiermark sowie des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) ein neues Zentrum für Wissens- und Innovationstransfer (ZWI) am Standort Schubertstraße 6a. Bei einem Medientermin am Mittwoch, den 6. September 2017 an der Universität Graz wurden das Projekt und das Bauvorhaben offiziell präsentiert.

Kreative Szene, kluge Köpfe: Uni Graz gibt Startschuss für Wissens- und Innovationstransfer-Zentrum

Der dreiteilige Gebäudekomplex, der unter anderem die Bestandsvilla und das derzeitige ÖH-Gebäude in den architektonischen Mittelpunkt rückt, bietet ab Herbst 2020 Raum für Veranstaltungen, 3.000 Quadratmeter Büroflächen für Unternehmerinnen und Co-Working-Spaces für Start-ups. Finanziert wird das 12 Millionen Euro-Projekt durch Fördermittel des Landes Steiermark und des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) mit Beteiligung der Uni Graz. Nach Abwicklung der Detailplanung sowie der behördlichen Verfahren ist der Baustart 2018 geplant. Der Entwurf des Siegerprojekts kommt vom Grazer und Innsbrucker Architekturbüro ARGE lebidris architektur+ architektin Iris Reiter, das sich gegen 26 Mitbewerber in einem europaweiten Wettbewerb klar herausheben konnte.

„Wissenschaft und Wirtschaft sind wesentliche Grundlagen zur Weiterentwicklung der Gesellschaft. Die BIG stellt dafür den Raum zur Verfügung und untermauert damit ihren Anspruch ein verbindendes Element zwischen den Disziplinen zu sein. Alleine in den vergangenen zehn Jahren wurden an den Universitäten Bauvorhaben mit einem Investitionsvolumen von über 2,5 Milliarde Euro realisiert. Das ZWI ist der nächste Meilenstein zur Optimierung der Infrastruktur in diesem Segment", sagt Hans-Peter Weiss, Geschäftsführer der BIG.

„Mit diesem Projekt wird nicht nur die Campusentwicklung vorangetrieben. Im Sinne eines Innovationstransfers und eng verbunden mit der gesellschaftlichen Thematik und dem universitären Stärkefeld Healthy ageing and demographic change, möchte die Uni Graz ihre Initiativen im Bereich Entrepreneurship stärken und die Anzahl jener aus der Universität kommenden Unternehmensgründungen noch weiter steigern. Mit der BIG als Projektpartnerin und dem Land Steiermark als Fördergeber können wir das Vorhaben bis 2020 am Standort Schubertstraße realisieren“, betont Dr. Peter Riedler, Vizerektor für Finanzen, Ressourcen und Standortentwicklung an der Universität Graz.

Nachhaltige Bauweise
Wie bei allen Bauvorhaben, die durch die BIG am Campus der Uni Graz abgewickelt werden, wird auf eine nachhaltige und ressourcenschonende Bauweise geachtet. Die Gebäude der ÖH und des ZWI werden an die Solarthermie-Anlage des Laborgebäudes am Universitätsplatz 1 angeschlossen und somit mit Warmwasser versorgt. 

Foto: Alfred Gutschelhofer, BIG-Geschäftsführer Hans-Peter Weiss, Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl, Vizerektor Peter Riedler und ZWI-Leiter Bernhard Weber.

Zentrum für Wissens- und Informationstransfer | Foto © Uni Graz/cp-pictures

Links