Vorhang auf für den neuen MED CAMPUS Graz

Übergabe Med Campus Graz | Fotos © Med.-Uni.

Mit einer goldfarbenen Schlüsselkarte hat Rektor Hellmut Samonigg im wahrsten Sinn des Wortes die Tür in die Zukunft der Medizinischen Universität Graz geöffnet. BIG Geschäftsführer Hans-Peter Weiss übergab offiziell den ersten Teil des MED CAMPUS an die Medizinische Universität Graz. Nun erfolgt bis zum Sommer kontinuierlich die Übersiedelung des ersten Teils der vorklinischen Institute in den neuen Standort im Grazer Stiftingtal, womit die Med Uni Graz dem Ziel als Unternehmen an einem Standort verortet zu sein, einen großen Schritt näher kommt. Die Übersiedelung in den MED CAMPUS Modul 1 wird bis zum Beginn des Wintersemesters 2017/18 komplett abgeschlossen sein. 

MED CAMPUS Modul 1: Vollbetrieb ab Wintersemester 2017/18

Als Bauherrin und Eigentümerin hat die BIG insgesamt rund EUR 180 Millionen in das Modul 1 des MED CAMPUS Graz investiert. Hans-Peter Weiss, Geschäftsführer der BIG, sieht das beeindruckende Projekt so: „Der neue MED CAMPUS Graz ist ein Leuchtturmprojekt in unserem Universitätsportfolio. Wir haben hier modernste Infrastruktur für Forschung und Lehre geschaffen und einen ersten Teil der vorklinischen Institute der Medizinischen Universität Graz an einem Standort gebündelt. Darüber hinaus streben wir mit dem MED CAMPUS die höchste Zertifizierungsstufe der Österreichischen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen an.“ 

Hellmut Samonigg, Rektor der Med Uni Graz, sieht der Inbetriebnahme des MED CAMPUS Graz Modul 1 mit großer Freude entgegen: „Mit der Umsetzung und baldigen Eröffnung des Modul 1 des MED CAMPUS Graz im Oktober 2017 ist ein erster großer Schritt in die Zukunft der Medizinischen Universität Graz getan. Durch das Zusammenrücken der vorklinischen und klinischen Bereiche und die dadurch entstehenden kurzen Wege wird es sowohl in Studium und Lehre als auch in der Forschung große Synergieeffekte geben, welche den Standort Graz nachhaltig attraktivieren werden.“

Fokus Umwelt: Energieeffizienz und Nachhaltigkeit

Der MED CAMPUS Graz Modul 1 wird voraussichtlich als erstes Laborgebäude überhaupt mit der höchsten Zertifizierungsstufe der Österreichischen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (ÖGNI) ausgezeichnet. Die Vorzertifizierung hat bereits stattgefunden. Insgesamt sind 236 Bohrpfähle, die unter der Bodenplatte des Gebäudekomplexes verlaufen, thermisch aktiviert. Das bedeutet, dass die Pfähle mit einem Rohrsystem versehen wurden, in dem ein Flüssigkeitsgemisch zirkuliert. Je nach Bedarf nimmt es Wärme auf (Heizen) oder gibt sie ab (Kühlen). Einen wesentlichen Teil des Wärme- und Kältebedarfs werden künftig die Geothermiesonden abdecken. Dazu wurden 119 Tiefensonden jeweils 125 Meter unter der Erde installiert, die im Sommer durch ein temperiertes Flüssigkeitsgemisch für angenehme Frische und im Winter für wohlige Wärme sorgen. Die warme Abluft aus den Serverräumen wird ebenfalls zum Heizen eingesetzt. Um den Energieverbrauch insgesamt gering zu halten, werden die Beleuchtung und die Beschattung des Gebäudes automatisiert, je nach Licht- und Sonnenstand, gesteuert.

 

Übergabe Med Campus Graz | Fotos © Med.-Uni.
Übergabe Med Campus Graz | Fotos © Med.-Uni.
Übergabe Med Campus Graz | Fotos © Med.-Uni.

Links

Fotos