ÖJAB Musik-Studentenheim Johannesgasse eröffnet

Theatrum Sacrum im Zuge des Umbaus restauriert

Eröffnung ÖJAB Studentenheim | Foto © Christian Stipkovits, ÖJAB

(v.l.n.r) ÖJAB-Präsident Wilhelm Perkowitsch, Heimleiter Konrad Prommegger und BIG Geschäftsführer Hans-Peter Weiss

Mit dem ÖJAB-Haus Johannesgasse erhält die Stadt Wien erstmals ein Studentinnen- und Studentenwohnheim speziell für Musikstudierende. In knapp zwei Jahren Bauzeit hat die Österreichische Jungarbeiterbewegung das im Eigentum der BIG stehende Haus in ein Studentenheim umgebaut. Das ehemalige Ursulinenkloster bietet nun Platz für 120 Studierende in Einzel- oder Doppelzimmern und ist bereits voll belegt. Musikstudenten finden hier gleichgesinnte Kollegen, schallisolierte Probenräume, einen ruhigen Innenhof und einen aus der Barockzeit stammenden Konzertsaal. Jahrhunderte alte Mauern mit Stuck und barocke Kunst geben dem Gebäude eine besondere Wohnatmosphäre.

Im Zuge der Sanierung durch die ÖJAB hat die BIG Teile der Kunstgegenstände restaurieren lassen. Beim Theatrum Sacrum - einem seltenen Beispiel eines barocken Figurentheaters mit Heiligenfiguren in prachtvoll gestalteten Wandnischen hinter Glas - hat das Bundesdenkmalamt eine Vitrine vollständig restauriert. Aufgrund dieser Erkenntnisse hat die BIG die Restaurierung dreier weiterer Vitrinen in Auftrag gegeben, die sich derzeit in Ausführung befindet. Weiters erstrahlt der Heilige Nepomuk, der seinen Standort im Innenhof auf dem Brunnen hat, wieder in neuem Glanz, nachdem der Originalzustand in Bleiweiß-Fassung wieder hergestellt wurde. Er wird derzeit gelagert und nach der Frostperiode wieder an seinen Platz gebracht.

ÖJAB Studentenheim | Foto © Wolfgang Mohl, ÖJAB
Vivaldi Saal | Foto © Wolfgang Mohl, ÖJAB

Fotos