Geomagnetisches Zentrum der ZAMG feierlich eröffnet

Unterirdisches Tunnelsystem am Trafelberg fertiggestellt

Schlüsselübergabe Muggendorf | Foto © NÖ Landespressedienst, Burchhart

(v.l.n.r) Hans-Peter Weiss, Reinhold Mitterlehner, Michael Staudinger und Erwin Pröll

Am Mittwoch, dem 21. Mai, haben Michael Staudinger, Direktor der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik, Roman Leonhardt, Leiter des Conrad Observatoriums, Roman Rössl, Amt der NÖ Landesregierung, Hans-Peter Weiss, Geschäftsführer der BIG, NÖ-Landeshauptmann Erwin Pröll sowie Reinhold Mitterlehner, Bundesminister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, die Forschungsstation für Geomagnetik offiziell eröffnet.

Im Zuge der Baumaßnahmen wurde ein Stollensystem mit einer Länge von rund 1.000 Metern in das Kalksteinmassiv des Trafelbergs getrieben. Vorgabe war die Errichtung einer so genannten Low Noise Facility. Das ist ein Bauwerk frei von natürlichen oder künstlichen elektromagnetischen Störfeldern oder Bodenerschütterungen. Zudem sollte das Gebäude keinen jahreszeitlich bedingten Temperaturschwankungen ausgesetzt sein. Um dies zu gewährleisten, hat die BIG am entlegenen Trafelberg nahe Muggendorf 50 Meter unter der Erdoberfläche ein entsprechendes Tunnelsystem angelegt. 

Mit Fertigstellung der Forschungseinrichtung für Geomagnetik kann die ZAMG am Conrad Observatorium nun auch Veränderungen im magnetischen Schutzschirm der Erde sowie das Weltraumwetter untersuchen. Das Weltraumwetter beschreibt Wechselwirkungen zwischen dem Magnetfeld der Erde und der Sonne.

Forschungsstation für Geomagnetik
Eröffnung Muggendorf

Fakten